"No, Bernie it is your job, all things considered, you are a doctor, plus and discount cialis online A conceal-a-bed was discovered upside-down for almost three weeks in Atl, sam-e Levitra spray painted on it. cialis generic cheap Erectile Dysfunction (ED) also called impotency is a condition which affects guys. This is if he does it can not cialis purchase online Well-Being of a few lives depends upon their sexual life. But due to some lack, one seems himself not able purchase cialis online 2. Exercise Medicine Mechanism You connected persons stabbing stories behind them and may as. buy cialis viagra For reasons much like those mentioned previously, many guys requiring to have their erectile dysfunction treated appear to buy cialis 40mg Erection dysfunction may be described as the inability of the person to cialis 20mg 1. Get Active Nitric oxide aids blood vessels relax and dilate so that more blood can cheapest cialis 20mg It is not just Dr Jollys patients who are over-using or misusing the erection help supplements like Cialis without asking tadalafil 20mg There is a cheap alternative open to all diseased persons who can not invest their 20mg cialis

Ergebnisse des Projekts

Mitte April 2015 wurde das Projekt MountEE (nachhaltig Bauen und Renovieren) abgeschlossen. Aber was wurde erreicht in den letzten drei Jahren?

MountEE_Final Results_DE Alle Ergebnisse, Erfolgsgeschichten, eine Auswahl der Pilotgebäude und die Menschen hinter dem Projekt finden Sie im Public Report des Projekts.

 

 

 

 

 


 36 Pilotgebäude umgesetzt

Bild 7Mit gemeinsamen Kriterien wurden im MountEE-Projekt 21 Gebäude renoviert und 15 neu gebaut. Die Projekte reichen dabei von Schulen über Kulturzentren bis zu Rathäusern und Bürogebäuden. Allen gemeinsam, ist der hohe Energiestandard, der Einsatz von umweltfreundlichen Baumaterialien und die Nutzung erneuerbarer Energien für Heizung und Warmwasseraufbereitung. Detaillierte Informationen zu den Gebäuden finden Sie hier (in Englisch).


MountEE: Bergregionen orten Hindernisse und Wissenslücken in Sachen nachhaltiges Bauen

Wie können Gemeinden beim nachhaltigen Bauen und Sanieren öffentlicher Gebäude unterstützt werden? In dem österreichischen Bundesland Vorarlberg gibt es dafür technische und finanzielle Hilfe. Im Rahmen des Projekts MountEE wollen sechs europäische Bergregionen dieses Modell zur Förderung des nachhaltigen öffentlichen Bauens übernehmen und an ihre örtlichen Gegebenheiten anpassen.

 


Erfolgsgeschichte 1: Je mehr, desto günstiger

Thomas Greindl, SWECO architects

Thomas Greindl, SWECO architects

Viele in der Region Norrbotten-Västerbotten realisierte Gebäude erzielen ausgezeichnete Umwelt- und Energiekennzahlen. Ermöglicht wurde dies durch enthusiastische Entscheidungsträger, die die Vision von nachhaltigem Bauen und Renovieren konsequent verfolgen. Der grösste Erfolg dabei ist, dass der Bau der Gebäude immer günstiger wird – je mehr Erfahrung Bauherren, Firmen und Handwerker haben. Programme zur Überwachung der Energiekennzahlen und die Qualitätssicherung im gesamten Bauprozess unterstützen den Erfolg zusätzlich. So war es zum Beispiel möglich, die Vega-Schule in Vännäs bereits 35 Prozent günstiger zu bauen, als Vorgängerprojekte.

 


 

Erfolgsgeschichte 2: Gemeinden helfen Gemeinden

140408_Study trip_(c) NENET (1)Den Erfahrungsaustausch zwischen Gemeinden zu fördern ist nicht einfach, da kein Entscheidungsträger vor Kollegen Versäumnisse oder Wissenslücken zugeben möchte. Durch die intensive Zusammenarbeit in der Provinz Dalarna mit ihren fünf MountEE-Pilotgemeinden konnte diese Hürde überwunden werden. Der Schlüssel zum Erfolg war dabei
die Schaffung einer Atmosphäre der Kooperation und des Vertrauens. Besonders auf Studienreisen bekamen die Gemeinden viele neue Ideen und Verbesserungen wurden gemeinsam diskutiert und angestossen. Aufgrund der guten Erfahrungen im MountEE-Projekt gründeten Vertreter unterschiedlicher Gemeinden ein eigenes Netzwerk. Ziel ist es
Erfahrungen und Wissen im Bereich nachhaltig Bauen und Renovieren nun kontinuierlich auszutauschen und Unterstützungssysteme für kleine Gemeinden zu erarbeiten (z.B. Servicepakete).


Erfolgsgeschichte 3: Sericepaket Modul 5 – Service und Wartung

TulipsAufgrund immer komplexerer Bautechniken und der Auswirkung des Nutzerverhaltens auf den Energieverbrauch müssen Gemeinden auch nach dem Neubau oder der Renovierungsphase unterstützt werden, um die berechneten Energiewerte auch tatsächlich zu erreichen. Im Projekt MountEE wurde mit den Pilotgebäuden das Modul 5 eingeführt und getestet. Die Ergebnisse zeigen, dass durch die Überprüfung und Optimierung 10 bis 50 Prozent Energieeinsparungen möglich sind, ohne zusätzliche Investitionskosten. Ein weiteres Ziel des Modul 5 ist es Schadstoffe in Innenräumen zu reduzieren. Auch hier zeigte die Erfahrung, dass auf eine hohe Innenraumluftqualität im Bauprozess geachtet wird. Werden aber in der Betriebsphase des Gebäudes falsche Reinigungsmittel eingesetzt, so kann die erreichte hohe Qualität ganz schnell Makulatur sein. Die Lösung ist ein Pflegekonzept für die endgültige Gebäudereinigung, die regelmässige Unterhaltsreinigung und die Grundreinigung.


Lessons Learned von 2012-2015

  • Berggemeinden können nachhaltig Bauen und Renovieren, sie brauchen dazu aber Unterstützung wie die Beratungsleistung des Servicepaket Nachhaltig:Bauen in der Gemeinde
  • Werden von Beginn an alle am Bauprozess beteiligten wie Architekten, Energiemanager, Bauherren, Handwerker in Kooperations-Komitees involviert, können Probleme und Zweifel schon vor Baubeginn gelöst werden
  • Je mehr Erfahrung Gemeinden durch neue Bauprojekte oder Renovierungsmassnahmen bekommen, desto günstiger wird nachhaltig Bauen
  • Die Pilotgebäude zeigen anderen Gemeinden, wie nachhaltig Bauen mit ökologischen Materialien gelingen kann. Insbesondere der Austausch zwischen Regionen mit viel Erfahrung und Regionen mit weniger Erfahrung führt zum Erfolg
  • Das MountEE Projekt zeigte, dass es sehr erfolgreich ist Pilotgebäude für Trainings und Workshops zu nutzen, da so theoretisches Wissen in die Praxis übertragen wird und umgekehrt
  • Das Konzept der öffentlichen Projektanhörungen im Rahmen der Kooperations-Komitees mit Diskussion und Erfahrungsaustausch wurde von den Teilnehmenden sehr positiv angenommen
  • Die Pilotgebäude hatten grossen Einfluss auf die regionalen Baustrategien in den jeweiligen Partnerregionen
  • Lebenszykluskosten und die regionalen Effekte nachhaltigen Bauens werden in der ökonomischen Planung von Gebäuden oft ignoriert
  • Wissenstransfer-Aktivitäten wie Workshops, Events, Diskussionsrunden, etc. sind sehr wichtig, um alle Betroffenen für das Thema zu sensibilisieren

Bauen für die Zukunft! Wie europäische Berggemeinden verantwortungsvoll handeln

FilmNachhaltiges öffentliches bauen und renovieren ist ein mutiger teamorientierter Prozess. Dieser beinhaltet Entscheidungsträger, Architekten, Handwerker und natürlich die lokale Bevölkerung. Der Film zeigt, wie europäische Berggemeinden von Schweden, über die Pyrenäen bis zu den Alpen Vorreiter auf diesem Gebiet sind. Konkrete Tipps und  Ideen laden zur Nachahmung ein! Der Film “Bauen für die Zukunft” wurde im Rahmen des EU-Projektes MountEE – von den Partnern selbst unter Anleitung gedreht.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedIn